Kein Boot ohne Klebeband

Die Bugplatte wird gedoppelt, wobei die äußere Platte auf beiden Seiten 4mm übersteht. Da setzen später die Planken an. Aus Sperrholzabschnitten baue ich mir Abstandshalter, indem ich sie mit Paketband beklebe, damit sie nicht am Epoxy festkleben. Mit noch mehr Paketband klebe ich sie senkrecht bündig an die äußere Platte. Dann klebe ich die innere Platte passend ein. Der Paketband-Trick klappt super und die Abstandshalter lassen sich hinterher leicht lösen. Die Epoxyreste an den Kanten schleife ich an, dann kann die Platte darauf warten eingebaut zu werden.

Als es soweit ist, ist nur der Bug immer noch schief, weil die Mittelrippe einen Schwung hat. Ich schnitze ein Holz, das um den Stringer herum an der Mittelrippe anliegt und ziehe es mit einer Leine rüber, so dass der Bug senkrecht steht. Gut dass in der Halle so viele schwere Böcke rumstehen, an denen ich das Ding festbinden kann. Dann kann die gedoppelte Bugplatte angeklebt werden. Wichtig dabei ist es, die Ritzen und Stirnseite des Stützbalkens abzukleben, damit er mir nicht am Boot festklebt.

Bugspitze

Abkleben ist auch wichtig, während ich die Bugspitze mit 3 Schichten Epoxy lackiere. Da komme ich nämlich später nicht mehr dran, wenn ich erstmal die Planken drauf habe. Die erste Schicht Epoxy ist aber so uneben und voller Blasen geworden, dass ich sie komplett schleifen muss. Ich weiß nicht wie das kam, denn beim Lackieren war es glatt und die Blasen haben sich erst nach dem Schlichten gebildet. Aber im Grunde ist es wurscht, denn die erste Schicht muss eh angeschliffen werden, damit sämtliche aufstehende Fasern abgeschnitten werden.

In Vertrauen auf Dudleys Fotos habe ich bei der Aktion nur die Mittelrippe bis zum ersten Spant und vom Kiel bis zur halben Höhe gestrichen. Als ich probehalber eine Planke auflege, werde ich allerdings unsicher ob ich später an die Unterseite der Stringer noch drankomme. H., der nebenan seine Friendship wieder flott macht, hatte auch so etwas geunkt und so habe ich vorsichtshalber die Stringer auch nochmal mit 3 Schichten Epoxy lackiert. Nur die Seite, auf die die Planke aufgelegt wird habe ich abgeklebt und ausgespart. Da soll es schließlich später ordentlich kleben. Sicherheitshalber habe ich auch gleich die Kanten der Aussparungen in der Mittelrippe mit gemacht, wofür ich allerdings die Anschlüsse ans bestehende Epoxy anschleifen musste. Natürlich wäre es schlauer gewesen, das alles in einem Rutsch zu machen, aber eine lange Baupause im Sommer führte dazu, dass ich gedanklich raus war und etwas auf dem Schlauch stand. (Dieser Pause schreibe ich auch zu, dass ich es total verbaselt habe von diesen Arbeitsschritten Fotos zu machen.) Wenn ich das Boot das erste Mal umdrehe wird sich zeigen ob sich der Aufwand wirklich gelohnt hat.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s